Fasten und Arbeiten


Ziel des Fastens ist neben der inneren die geistige Reinigung. Dies gelingt natürlich besser, wenn dein Alltag nicht zu voll gestopft ist und Du Ruhephasen einbauen können.

 

Wenn Du eine stressreiche Woche vor dich hast,  wirst Du weniger Zeit und Lust haben, dich auf all die unterstützenden Maßnahmen einzulassen, die ich dir empfehlen werde.

 

Liegt nichts Besonderes vor Dir, spricht nichts dagegen, dass Du während deiner „Kur“ deinen Alltag weiterführst.
Etwas schwieriger wird es, wenn Du für andere kochen oder anderen beim Essen zusehen musst. Das kann insbesondere in den ersten Tagen eine Willensprobe werden. Aber auch das geht prima nach 3 Tagen.

 

Hast Du allerdings eine Arbeit, bei der Du für andere Verantwortung tragst oder sind Du viel oder meistens im Auto unterwegs bist, solltest Du lieber im Urlaub fasten. Dann hast Du einfach mehr Zeit für dich.
Zeit für Ruhe, Entspannung, Besinnung, Rückzug, Muße und Kreativität.


Berufstätige sollten mit einkalkulieren, dass sie an den ersten Fastentagen etwas unkonzentriert sein können.

Ich persönlich und die allermeisten meiner Fastenteilnehmer haben kein Problem, während des Fastens zu arbeiten. Ich kann sogar behaupten, dass ich während des Fastens noch wesentlich leistungsfähiger bin als sonst.
Falls du unsicher bist z.B. wegen schwerere körperliche Tätigkeiten, so werde ich Dir gerne individuell und unverbindlich beraten.

Kursleitung

Maddy Hoppenbrouwers

Dipl. Pflegefachfrau  Erwachsenebildnerin

Fastenbegleiterin

 

Kontakt

Maddy Hoppenbrouwers

Unterdorfstrasse 20

5116 Schinznach Bad

056 441 45 75  /  076 442 55 58

Leistungen

Fastenbegleitung
Beratung / Kurse
Ohrakupunktur

Service

Büchertipps und Links
Rezepte